06. - 07. Januar 2018, von 10:00 - 17:30 Uhr

von Zuckerblüten und Marzipan

die traditionelle Hochzeitstorte

Hochzeitstorte

Zu einer gelungenen Hochzeitsfeier gehört traditionell eine leckere Hochzeitstorte. Die Ursprünge der Hochzeitstorte liegen bereits im alten Rom – damals wurde über dem Brautpaar ein trockener Mandelkuchen zerbröselt. Die Brösel sollten Wohlstand auf Braut und Bräutigam übertragen, denn Mehl und Zucker galten als sehr hochwertig. Die Krümel wurden dann gemeinsam von der Hochzeitsgesellschaft verspeist, wie heute auch noch die klassische Hochzeitstorte, die wohl von Zuckerbäckern im Mittelalter kreiert wurde. 

Wie bei so Vielem auf einer Hochzeitsfeier ranken sich auch um die Torte viele Bräuche, die es zu beachten gibt. So sollte das Messer, mit dem die Torte angeschnitten wird, unbedingt schon daneben liegen, wenn das Brautpaar sie anschneiden möchte – denn wenn jemand dem Paar das Messer reichen würde, würde dieser Person Unglück widerfahren, so der Aberglaube. Angeschnitten wird die Torte dann vom Paar gemeinsam, das sich dabei etwas wünschen darf. Der, der die Hand dabei oben auf hat, wird auch die Oberhand in der Ehe haben, sagt der Volksmund. Wenn es sich um eine klassische mehrstöckige Torte handelt, wird die Torte in einer der unteren Schichten angeschnitten – das erste Stück füttern sich Braut und Bräutigam gegenseitig, die oberste Schicht wird eingefroren und am ersten Hochzeitstag zusammen genossen. Es soll dem Brautpaar übrigens besonders viel Glück bringen, wenn die Hochzeitstorte angeschnitten wird, wenn die meisten Gäste anwesend sind. Wenn Sie also zur Trauung mehr Gäste erwarten, als zur Feier selbst, bietet es sich an, sie schon bei einem Sektempfang nach der Kirche anzuschneiden.

Eine andere schöne Idee ist es, sich an den Brauch zu halten, sie um Mitternacht anzuschneiden. Damit drückt das Brautpaar aus, dass es sich zwar jetzt zur Hochzeitsnacht zurück zieht, aber den Gästen etwas von ihrem Glück abgeben will, damit auch sie erfahren, wie süß die Liebe ist.

 

Sie haben Allergiker im Freundes oder Familienkreis? Sprechen Sie mit Ihrem Konditor, ob er nicht eine Schicht der Torte Gluten bzw. Laktose frei gestalten kann, damit auch diese Gäste mitgenießen können. Es gibt auch Konditoreien, die sich auf Allergiker-freundliche Köstlichkeiten spezialisiert haben.

 

Foto: © Wilvorst